AUSTROVOX Halbresonanz

 Baujahr Mitte 60

  Diese Gitarren wurden in Italien produziert, und unter den verschiedensten Labels vertrieben. Das wohl bekannteste war die englische Firma “ VOX “. Die Produktpalette war enorm vielfältig was die Ausführungen anbelangte. So gab es Singlecutaway, Doublecutaway, Runde und Florentinercutaway sowie die unterschiedlichsten Schaltungen und Pickupanzahl. Die Qualität der Gitarren war sehr ordentlich, ebenfalls die Bespielbarkeit, und das Preis -Leistungsverhältnis war ausserordentlich gut. Soweit ich mich erinnere etwa ein Drittel bis ein Viertel der Originalvorbilder.
  Ich spielte selbst mehrere Modelle, und war eigentlich immer sehr zufrieden, vor allem hinsichtlich des günstigen Preises.

BURNS BALDWIN - BISON

Baujahr 65 ~ 66

  BURNS - Eine englische Edelschmiede im Gitarrenbau. Perfektion, beste Hardware und edelste Materialien war das Konzept. Obwohl deutlich an Fender ausgerichtet, waren diese Gitarren doch eigenständig. Jim kreierte jede Menge innovative Formen und Verbesserungen an Hardware sowie deren Funktion, und was die Fertigung angeht - HANDARBEIT ! Aber wie so oft, wie eben auch bei dem “ göttlichen “ Leo Fender, war auch Jim Burns kein kaufmännisches Genie, und die Firma wurde gegen Ende 1965 ( September ? ) vom amerikanischen Baldwin - Konzern übernommen. Die Beliebtheit und der fabelhafte Sound dieser Gitarren hatte sich bei vielen Musikern Zutritt verschafft - Elvis, Troggs, Honeycombs, Searchers, Spencer Davis Group, .............und natürlich die Shadows !

BURNS BALDWIN - HANK MARVIN

Baujahr 66

  1964 kreierten Hank Marvin ( Leadgitarrist der “ Shadows “ ) und Jim Burns dieses Modell. In weiterer Folge gab es dann auch noch einen Shadow - Bass im selben Styling. Womit die Shadows, und nicht nur diese, alle Burns Gitarren in Händen hielten. Wenn man Fotos dieser Bands sieht, kann ich nur sagen - ein gewaltiger Eindruck der da rüberkommt ! Was den Sound anbelangt, ähnlich dem der Strat, nur deutlich umfangreichere Schaltungs und Einstellmölichkeiten.

EKO 12 String -  RANGER

Baujahr ~ 1965

  Diese italienische Gitarre wird sicher noch Einigen in Erinnerung sein, vor allem Fans der “ Smokies “, deren Sound von dieser Gitarre geradezu geprägt wurde.

EKO 500 - 4

Baujahr ~ Anfang 1960

  Diese Baureihe, und auch einige andere von Eko, die typisch für die Italiener, wie keine anderen, Mut zu Designs hatten, sich bereits damals mit der Schaltungsvielfalt Mühe gaben, und was vor allem das Auge zu sehen bekam, war erstaunlich. So gab es dieses Modell mit aus Kunststoffolie gezogenen Flitter in den Farben Rot, Gelb, Blau, Weiss..., wobei der Rückteil des Bodys entweder schwarz lackiert, oder je nach Modellausführung ebenfalls mit andersfarbiger - meist Weiss und muschelähnlicher - Folie überzogen waren. Die Formen, zB. wurde an der unteren Rundung der Gitarre einfach ein Halbkreis ausgeschnitten, waren für diese Zeit mehr als sensationell. Da diese Gitarren, teils unter anderem Label auch über den grossen Teich gingen, hat dort heute jeder Sammler der was auf sich hält natürlich auch diese Modelle in Besitz, was unzählige Buchdokumentationen belegen.

EKO Spencer AS - 10

Baujahr `60 ~`70

  Eigentlich ist dieses Modell nicht wirklich ein Sammlerstück im herkömmlichen Sinne. Habe diese Martin Style 28 Kopie beim Kauf eines alten Teils entdeckt, ausprobiert, und sofort mitgenommen. Jeder der diese Gitarre bei mir jemals ausprobiert oder gehört hat, ist in totale Euphorie verfallen ! Das gute Stück hat einen Mahagoni Boden sowie Zargen aus selbigem, und die Decke ist aus Fichte. Hervorzuheben wäre da schon noch - HANDCRAFTET ! Nun was dieses wunderbare Stück auszeichnet, ist ganz einfach der Sound, den man selbst bei den Vorbildern nach denen sie gestaltet wurde, selten in diese Qualität findet. Der BAUCH im Bassbereich über die Mitten, und erstaunlicher Diskant in den Höhen mit gut angeglichener Lautstärke - ein traumhaft ausgeglichenes Klangverhalten ! Prädikat: UNVERKÄUFLICH !

nach Oben